29.06.2017: Handschriften von Richard Strauss im Goethe- und Schiller-Archiv und ihre Bedeutung für die Strauss-Forschung

Vortrag von Dr. Irina Lucke-Kaminiarz (Weimar)

Der Komponist Richard Strauss (1864-1949) war von 1889-1894 Kapellmeister in Weimar, kam aber bis einschließlich 1940 immer wieder in die Stadt, um zu dirigieren und zu musizieren. Er war Mitglied des von Liszt 1861 gegründeten "Allgemeinen Deutschen Musikvereins (ADMV)", dem ersten international agierenden Verein zeitgenössischer Musik. Strauss' späteres Amt als Präsident der NS-"Reichsmusikkammer" und seine umstrittene Haltung in den 1930er und 1940er Jahren stellen wesentliche Gesichtspunkte der Strauss-Forschung dar, die im Vortrag zur Sprache kamen.

Veranstaltungsbild

«zurück

© 2017 Freundesgesellschaft des Goethe- und Schiller-Archivs Weimar e.V.